100 Millionen Passwörter von LinkedIn-Mitgliedern im Netz aufgetaucht

Der Hack bei LinkedIn war katastrophaler als bisher bekannt. Bild: Computerbetrug.de Der Passwort-Hack bei LinkedIn im Jahr 2012 ist noch katastrophaler als bisher bekannt. Im Netz kursieren aktuell über 100 Millionen Datensätze von Mitgliedern des Berufs-Netzwerks. Was Sie über den gigantischen Klau  wissen müssen. Was geschah 2012 bei Linkedin? Das Berufsnetzwerk LinkedIn wurde am 5. Juni 2012 von russischen Cyberkriminellen gehackt. Der Täter veröffentlichte wenig später 6,5 Millionen verschlüsselte Passworte von Mitgliedern online. Die meisten Passworte waren schon wenig später geknackt – LinkedIn hatte sie nur unzureichend gesichert. Wie genau der Hack damals ablief, ist bis heute unklar. LinkedIn hat sich nie zum konkreten Ablauf geäußert. Welche Daten wurden von den Kriminellen bei LinkedIn erbeutet? Die Täter erbeuteten E-Mail-Adessen von Mitgliedern, verschlüsselte Passwörter und LinkedIn Mitglieder-IDs – eine interne Kennung, die LinkedIn jedem Mitgliederprofil zuweist. Und was ist jetzt passiert? Seit kurzem bietet ein Unbekannter unter dem Pseudonym „Peace“ im Netz rund 117 Millionen LinkedIn-Passwörter zum Kauf an. LinkedIn bestätigte, dass auch diese Daten echt sind. „Am 17. Mai 2016 erfuhren wir, dass Daten, die im Jahr 2012 von LinkedIn gestohlen wurden, im Internet veröffentlicht wurden“, so das Netzwerk wörtlich in einer Nachricht an seine Mitglieder. Berichten zufolge sind auch […]

Der ganze Artikel lesen: 100 Millionen Passwörter von LinkedIn-Mitgliedern im Netz aufgetaucht

1 comment for “100 Millionen Passwörter von LinkedIn-Mitgliedern im Netz aufgetaucht

Comments are closed.