Auf Druck der Community: Libreoffice soll private und kommerzielle Nutzung trennen

Lesen Sie den originalen Artikel: Auf Druck der Community: Libreoffice soll private und kommerzielle Nutzung trennen


Libreoffice plante getrennte Versionen für private und professionelle Nutzer. Die Marketing-Änderung kommt in der Community nicht gut an. Ändern soll sich an der Verfügbarkeit von Libreoffice aber nichts.

Der Vorstand der Document Foundation hat im Blog der Organisation bekräftigt, dass die Office-Suite Libreoffice immer freie Software bleiben werde und sich für die Community nichts ändern werde. Die Document Foundation dient als rechtliche Vertretung der Libreoffice-Projekte und mit Blick auf die Geschichte der Stiftung und des Projekts mag diese Ankündigung durchaus überraschend erscheinen. …

weiterlesen auf t3n.de

 

Advertise on IT Security News.


Lesen Sie den originalen Artikel: Auf Druck der Community: Libreoffice soll private und kommerzielle Nutzung trennen