Bericht: Cyberkriminelle bezahlen Millionen Dollar für Zero-Day-Lücken

Dieser Artikel wurde indexiert von Sicherheit – silicon.de

Der Sicherheitsanbieter Digital Shadows wertet Kommunikation in einschlägigen Untergrundforen aus. Dort werden Preise von bis zu 10 Millionen Dollar diskutiert. Bestimmte Zero-Day-Lücken erzielen offenbar höhere Preise als bei “offiziellen” Ankäufern wie Zerodium.

Lesen Sie den originalen Artikel: Bericht: Cyberkriminelle bezahlen Millionen Dollar für Zero-Day-Lücken