Kategorie: um die Welt zu retten | Der offizielle deutsche Kaspersky Blog

Chip unter der Haut? 29 Prozent sagen ,Nein‘

Das Thema Biohacking wird derzeit heiß diskutiert. Bis Menschen allerdings zu richtigen Cyborgs mutieren, stellt sich erst einmal die Frage, wie hoch die Akzeptanz von im Körper eingepflanzten Computerchips ist und wie es um das heikle Thema Cybersicherheit aussieht. Kaspersky…

Smartphone Lock-Pattern unter der Lupe

Android Lock-Pattern (ALP) sind die Google Alternative zu Passwörtern für Android. Meistens werden jedoch sehr einfache Tic-Tac-Toe Style Pattern benutzt, die leicht vorherzusagen sind. Die mögliche Komplexität wird oftmals nicht genutzt. In einer Studie an der Norwegischen Universität für Wissenschaft…

Clickbait und Datenhandel – Hinter den Kulissen

Clickbait auf Facebook ist nichts Neues. Mit sensationellen Bildern und Meldungen sollen User auf eine Seite gelockt werden. Das ist durchaus legitim, denn eine gewisse Neugier ist dem Menschen nun einmal angeboren. Dies wissen allerdings auch nicht so freundliche Zeitgenossen,…

Deutschland und Frankreich am stärksten von Locky betroffen

Der Verschlüsselungstrojaner (Ransomware) Locky ist auch weiterhin aktiv. Kaspersky Lab kennt derzeit (Stand 26. Februar 2016) über 60 Modifikationen von Locky. Analysen unserer Experten ergaben, dass Internetanwender in Deutschland und Frankreich der höchsten Gefährdung durch Locky ausgesetzt sind. Eine hohe…

Kaspersky Lab warnt vor gefährlichem Android-Trojaner Acecar

Unsere Experten konnten einen der bislang gefährlichsten Banktrojaner für das Betriebssystems Android identifizieren. Acecard richtet sich gegen fast 50 Android-Apps für Online-Banking und Online-Payment und umgeht zudem die Sicherheitsmaßnahmen von Google Play. Betroffen sind auch Bankkunden in Deutschland und Österreich,…

Carbanak und mehr: Banken sehen sich neuen Angriffen gegenüber

Vor einem Jahr warnte Kaspersky Lab davor, dass Cyberkriminelle mit ähnlichen Methoden wie nationalstaatlich unterstützte APT-Attacken (Advanced Persitent Threats) Banken ausrauben könnten. Jetzt bestätigt das Unternehmen die Rückkehr von Carbanak als Carbanak 2.0 und enthüllt darüber hinaus zwei weitere Gruppen,…

Wer surft sicherer? Jung oder Alt?

Jüngere Nutzer unter 25 Jahren erkennen Cybergefahren besser, gehen aber auch höhere Risiken bei der Internetnutzung ein als ältere Anwender ab 45 Jahren. Wir haben auf Basis zweier Untersuchungen das Cybersicherheitsverhalten jüngerer und älterer Nutzer näher unter die Lupe genommen und…

Smart-TV: Cyberangriffs- und Spionageszenarien

Ob Online-Mediatheken, Streaming-Dienste oder Videoplattformen, heutzutage lassen sich Filme aus dem Internet im eigenen Wohnzimmer direkt auf dem Fernseher abspielen. Laut einer aktuellen Kaspersky-Umfrage nutzen 14 Prozent der befragten Nutzer regelmäßig über ihren webfähigen Fernseher das Internet. Mit der voranschreitenden…

Kostenloses E-Book: Kaspersky Security Bulletin 2015/2016

Auch in diesem Jahr stellen wir wieder das Kaspersky Security Bulletin 2015/2016 als kostenloses E-Book zur Verfügung. Neben Jahresanalysen und der Entwicklung der Cybergefahren im Jahr 2015, geben wir auch einen Ausblick auf zukünftige Internetgefahren und Angriffsszenarien. Neben allen bisher…

Hinter DDoS-Attacken werden oft Wettbewerber vermutet

48 Prozent der Unternehmen, die kürzlich von DDoS-Attacken (Distribution Denial of Service) heimgesucht wurden, glauben, den Verursacher und dessen Motivation zu kennen. In jedem achten Fall wird ein Konkurrent hinter den Angriffen vermutet. Das ist das Ergebnis einer in Kooperation…

Lifehack: Behandeln Sie Ihre Passwörter wie Ihre Unterwäsche

Es gibt keine vernünftige Alternative zu Passwörtern, vor allem nicht, wenn es um den Schutz von E-Mails, dem Online-Banking und der Geräte geht, die Ihre persönlichen Daten speichern. Deshalb ist es so enorm wichtig, einzigartige und zuverlässige Passwörter zu verwenden…

Tipp der Woche: Schützen Sie Ihr Kind

Mit Kaspersky Safe Kids schützen Sie Ihr Kind vor unerwünschten Anrufen und Betrügern. Zudem können Sie sicherstellen, dass Ihr Kind nicht statt zu lernen nur online spielt. Der ganze Artikel: Tipp der Woche: Schützen Sie Ihr Kind

Machen Sie Ihre Kinder Internet-sicher – mit Kaspersky Safe Kids

Wie wäre es, wenn Ihre Kinder das Internet sicher nutzen könnten, während ihre Handys vor Betrug, unerwünschten Anrufen und SMS geschützt sind? Dafür brauchen Sie nur Kaspersky Safe Kids! Der ganze Artikel: Machen Sie Ihre Kinder Internet-sicher – mit Kaspersky…

Bank-Trojaner: Die größte mobile Gefahr

Moderne Smartphones sind voll ausgestattete Computer und viel leistungsvoller als Desktop-PCs vor zehn Jahren waren. Und deshalb enthält Ihr Gerät wahrscheinlich Daten, hinter denen Cyberkriminelle her sind. Der ganze Artikel: Bank-Trojaner: Die größte mobile Gefahr

IFA 2015: Sicherheit ist DAS Thema

Die neuen Trends der IFA 2015 sind Integration und Sicherheit. Hier unser Blick auf die Messe in Berlin. Der ganze Artikel: IFA 2015: Sicherheit ist DAS Thema

Chipimplantate für Menschen aus Perspektive der IT-Sicherheit

Wearables, Smart Home, das Internet der Dinge – intelligente Geräte sind auf der IFA das Schwerpunktthema. Sind alle Dinge untereinander und mit dem Internet vernetzt, fehlt nur noch die direkte Verknüpfung zu uns, den Menschen – mittels Chip, der unter die…

Tipp der Woche: So werden Sie Banner-Werbung los

Man muss nicht extra fragen, ob jemand von Banner-Werbung im Internet genervt ist. Darum tun wir das auch nicht, sondern geben Tipps, wie man diese mithilfe von Kaspersky Internet Security loswird. Der ganze Artikel: Tipp der Woche: So werden Sie…

Virenlexikon: Linux.Bliss – Ein Virus mit eingebautem Gegenmittel

Linux.Bliss wird im Februar 1997 zum ersten Mal beobachtet. Bis dahin war Linux weitgehend von Viren und Würmern verschont geblieben. Die in der Regel strenge Rechtevergabe und die geringe Verbreitung von Linux im Vergleich zu Windows hatten für trügerische Ruhe…

Die neuen Heimanwender-Produkte von Kaspersky Lab sind da

Kaspersky Lab stellt die neuen Versionen seiner Heimanwenderlösungen vor. So bietet Kaspersky Internet Security – Multi-Device 2016 erweiterten, plattformunabhängigen und einfach zu bedienenden Schutz – für die Absicherung von Privatsphäre, Daten, Identität und Finanzen der Nutzer. Aktuelle und preisgekrönte Sicherheitstechnologien…

Virenlexikon: Win.Tentacle – Jetzt ist Windows dran

Bislang waren Viren auf DOS, den Boot-Sektor und Makros beschränkt. Viren für Windows gab es zwar schon, z.B. “WinVir 1.4″, allerdings nur im Labor, in geschlossenen Insiderzirkeln. Mit Win.Tentacle ist auch diese Ära vorbei – der Virus wird 1996 in…

Erpresser-Software Teslacrypt attackiert Gamer in Deutschland

Kaspersky Lab warnt deutsche Nutzer vor dem Schädling Teslacrypt – einer Erpresser-Software (Ransomware), die es speziell auf Gamer auch in Deutschland abgesehen hat. Von allen seit Beginn des Jahres 2015 weltweit von Kaspersky Lab abgewehrten Teslacrypt-Attacken gingen 19,07 Prozent auf…

Darauf sollten Sie beim Wechsel auf Windows 10 achten

Microsoft veröffentlicht ab dem 29. Juli sein neues Betriebssystem Windows 10. Um einen problemlosen Ablauf der Installation zu gewährleisten, sollten Sie vorab überprüfen, ob Sie die aktuellste Version Ihrer Kaspersky Software installiert haben. Alle Heimanwenderprodukte von Kaspersky Lab unterstützen Windows…

Virenlexikon: Concept – That’s enough to prove my point

Papier ist geduldig, virtuelles Papier verwundbar. Mit “Concept” taucht 1995 der erste Makro-Virus auf. Bis dahin waren Viren in der Regel in Maschinensprache-Assembler programmiert. Das setzte sehr gute Programmierkenntnisse voraus. Nun nutzen die Autoren zum ersten Mal eine Hochsprache. In…

Jeder hat eine Lieblingstasse – Zeig uns Deine!

Von unserer Kaspersky-Lieblingstasse haben wir vor kurzem ein Bild auf Facebook gepostet. Wir waren überrascht über die große Zahl Eurer Anfragen, wie man diese Tasse bekommen kann. Vielen Dank für Euer Interesse! Natürlich möchten wir unsere wenigen Tassen mit Euch teilen.…

Virenlexikon: Michelangelo – Benannt nach dem Universalgenie des Mittelalters

Und dann kam Michelangelo: 1992 löste dieser Virus eine noch nie vorher da gewesene Medienhysterie aus. Man könnte sagen mit Michelangelo waren Viren im Medienzeitalter angekommen. Benannt wurde der Virus nach dem Universalgenie des Mittelalters, weil er am 6. März,…

Über 100 Millionen Adware-Alarme in Deutschland

Ob Mac, Android oder PC, vor Adware bleibt kein Internetnutzer verschont. Allein in Deutschland identifizierte Kaspersky Lab zwischen April und Juni über 100 Millionen Adware-Alarme. Doch wann gilt eine Adware als schädlich? Über welche Wege fangen sich Nutzer lästige Werbeprogramme…

Virenlexikon: Peach – Ein Virus schlägt zurück

Die Viren schlagen zurück: 1992 setzt sich zumindest in einigen Bereichen der Industrie das Wissen um die Notwendigkeit von Antivirus-Programmen durch. Prompt reagieren die Autoren der lästigen Biester – Peach erkennt, wenn Central Points Change Inspector auf dem PC installiert…

Virenlexikon: Cascade – Eugene Kasperskys erster analysierter Virus

Cascade läutet 1988 die zweite Virengeneration ein. Zum ersten Mal ist ein Virus speicherresident, bleibt also nach dem ersten Start im Arbeitsspeicher des Computers aktiv und infiziert automatisch neue “Com”-Dateien. Außerdem verschlüsselt sich Cascade selbst, so ist er schwieriger zu…

Überleben in einer Welt mit “digitaler Amnesie”

Welcher Teil des Gehirns ist für unsere Erinnerung zuständig? Kaspersky Lab analysiert, warum wir Informationen, die auf unseren Geräten gespeichert sind, vergessen. Der ganze Artikel: Überleben in einer Welt mit “digitaler Amnesie”

Virenlexikon6: Vienna – Wer war der Autor?

Schwarzer Peter für Virenautoren: 1988 zieht der Vienna-Virus um die Welt und infiziert Dateien mit der Endung “com”. Mittlerweile ist ein Computervirus für Medien und Unternehmen interessant, in den Zeitungen wird über “Vienna” berichtet. Franz Swoboda, der erste, der auf…

Virenlexikon5: Brain – Globalisierung macht auch vor Viren nicht Halt

1986 programmieren zwei Brüder in Pakistan den “Brain”-Virus (auch Pakistani flu), den ersten Virus für IBM-PCs. Er ist harmlos, verändert nur den Namen der befallenen Diskette in “Brain” und pflanzt sich auf noch nicht infizierte Disketten fort. Basit Farooq Alvi…

Virenlexikon: Creeper – Catch me if you can!

Unschuldige Zeiten: Der Creeper-Virus war nicht nur harmlos, er teilte auch der Welt mit, dass er sich auf einem Computer eingenistet hatte. Anfang der 70er Jahre für das Betriebssystem Tenex programmiert, konnte sich Creeper über Modems von Computer zu Computer…

Anti-Spam: Schutz für Ihren Posteingang

Cyberkriminelle verwenden Spam als wichtigstes Instrument zur Verbreitung von Schadprogrammen. Davor sollte man sich schützen. Der ganze Artikel: Anti-Spam: Schutz für Ihren Posteingang

Der Morris-Wurm – die erste Epidemie im Internet

Am 2. November 1988 erlebt das damals als Internet bekannte Computernetz seine erste Epidemie. Robert Tappan Morris, der Sohn von Robert Morris Senior, startet auf einem Vax Computer von Digital Equipment seinen “Morris Worm”. Das Programm hat nur eine Aufgabe:…

Kaspersky Lab deckt Cyberangriff auf sein Unternehmensnetzwerk auf

Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte Nachricht Die schlechte Nachricht ist, dass wir eine fortschrittliche Attacke (APT – Advanced Persistent Threat) auf unser eigenes internes Netzwerk entdeckt haben. Sie war sehr komplex, hinterließ keine Spuren, nutzte…

Eine kleine Reise zu den Ursprüngen der Schadprogramme – Teil 1

Viren, Würmer, Trojanische Pferde, Rootkits – das Internet hat nicht nur für schnelle E-Mails und Videoclips à la Youtube gesorgt. Auch die Bedrohungen sind vielfältiger und vor allem gefährlicher geworden. Dabei hatte alles so harmlos angefangen: Die ersten Entwicklungen mit…

Web-Browser sind das Top-Einfallstor für Internetattacken

Das Web entwickelt sich weiter zur größten Gefahrenquelle für Anwender. So erfuhren Internetangriffe zwischen Januar und März 2015 einen Zuwachs um 69 Prozent im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres. Derzeit werden Computersysteme vorwiegend über Schwachstellen im Browser infiziert. Das…

Warum Passwortschutz so wichtig ist

21 Prozent der Internetnutzer sind laut einer weltweiten Studie der Meinung, dass ihre Passwörter für Cyberkriminelle wertlos sind. Ein Irrglaube: So haben unsere Lösungen im vergangenen Jahr insgesamt 3,5 Millionen Nutzer vor Attacken geschützt, die speziell auf den Diebstahl von…