China soll hinter iPhone-Spionage stecken

Hinter der mindestens zwei Jahre währenden Hacker-Attacke gegen iPhone-Nutzer soll China stecken. Der Hack soll auf muslimische Uiguren abgezielt haben. Auch Windows und Android waren im Visier.

In der vergangenen Woche hatten Google-Forscher Details zu einer massiven Sicherheitslücke in Apples iOS veröffentlicht, die über zwei Jahre hinweg Hacker-Angriffe in großem Ausmaß ermöglicht haben soll. Die Angreifer konnten den Aufenthaltsort, Fotos und Nachrichten von iPhone-Nutzern abgreifen, nachdem diese entsprechend präparierte Websites besucht hatten. Jetzt legt ein Techcrunch-Bericht …

weiterlesen auf t3n.de

 

Advertise on IT Security News.

Lesen Sie den ganzen Artikel: China soll hinter iPhone-Spionage stecken