Der Nächste bitte: Auch Discord taucht in die Abonnement-Welt ein

Dieser Artikel wurde indexiert von

t3n.de – Software & Infrastruktur

Auch Discord setzt zukünftig auf Abos. Derzeit läuft eine Testphase für eine Variante, in der die Ersteller:innen der Inhalte den Großteil der Einnahmen behalten dürfen.

Discord ist ein Onlinedienst für Instant Messaging, Chat, Sprachkonferenzen und Videokonferenzen. Ursprünglich ist er für Gamer geschaffen worden, inzwischen wird er aber auch vermehrt für andere Bereiche genutzt. Nun werden Premium-Mitgliedschaften getestet. Creators, die Server auf Discord betreiben, können zwischen 2,99 und 99,99 US-Dollar pro Monat für Premium-Inhalte verlangen, wie …

weiterlesen auf t3n.de
Werde jetzt t3n-Pro Member

Lesen Sie den originalen Artikel:

Der Nächste bitte: Auch Discord taucht in die Abonnement-Welt ein