“Dystopische Technologie”: Startup hackt und manipuliert Überwachungskameras

Die israelische Firma Toka ermöglicht es laut einem Bericht, auf vernetzte Videokameras zuzugreifen und Übertragungen live oder im Nachgang zu verändern.

Dieser Artikel wurde indexiert von heise Security

Lesen Sie den originalen Artikel:

“Dystopische Technologie”: Startup hackt und manipuliert Überwachungskameras