Gesichtserkennung und Datenschutz

Dieser Artikel wurde indexiert von

Security-Insider | News | RSS-Feed

Von Nutzern selbst hochgeladene Inhalte wie Fotos und Videos, die im Internet öffentlich zugänglich sind, sind keine „datenschutzfreien“ Daten. Nur weil Daten öffentlich zugänglich sind, stehen sie nicht zur freien Nutzung bereit. Das hat das Unternehmen Clearview AI, das eine KI-gestützte Gesichtserkennungssoftware in Form einer Suchmaschine anbietet, nun auch in den USA anerkennen müssen.

Lesen Sie den originalen Artikel:

Gesichtserkennung und Datenschutz