Halbleitermangel: Canon produziert Toner ohne „Kopierschutz“ – und gibt Tipps zur Benutzung

Dieser Artikel wurde indexiert von

t3n.de – Software & Infrastruktur

Der Chipmangel ist auch bei Canon angekommen: Dort können Toner nicht mit dem Mikrochip ausgestattet werden, der Füllstände und Echtheit anzeigt. Canon gibt Hilfe zu den Fehlermeldungen.

Neben dem Verkauf der eigentlichen Drucker sorgen Toner- und Tintenkartuschen für stetigen Umsatz. Damit Kund:innen die Original-Kartuschen kaufen, wurde daher eine Art „Kopierschutz“ eingerichtet: Toner werden mit einem Mikrochip ausgestattet. Dieser vermeldet die Echtheit und die Füllstände. Sind die Kartuschen leer, ist das ebenfalls auf dem Chip gespeichert – sie durch Drittanbieter:innen …

weiterlesen auf t3n.de
Werde jetzt t3n-Pro Member

Lesen Sie den originalen Artikel:

Halbleitermangel: Canon produziert Toner ohne „Kopierschutz“ – und gibt Tipps zur Benutzung