Intel Ponte Vecchio: 16 Chiplets bilden eine Xe-GPU für Supercomputer

Intel hat seine Sieben-Nanometer-Xe-Grafikmodule erläutert: Die heißen intern Ponte Vecchio, nutzen diverse Packaging-Techniken sowie Stapelspeicher und werden in multipler Form gekoppelt. Zusammen mit Sapphire-Rapids-CPU bilden sie die Basis des Aurora-Exaflops-Supercomputers.

Ein paar Informationen vorneweg: Das, was Intel als Xe alias Gen12 bezeichnet, ist die Architektur für die ersten eigenen modernen dedizierten Grafikchips seit dem i740 von 1998. Derzeit befinden sich mehrere Modelle in Entwicklung, wovon wenigstens vom DG1 (Discrete Graphics 1) bereits lauffähiges Silizium existiert. Für Supercomputer entwickelt Intel einen Sieben-Nanometer-Ableger, der Ponte …

weiterlesen auf t3n.de

 

Advertise on IT Security News.

Lesen Sie den ganzen Artikel: Intel Ponte Vecchio: 16 Chiplets bilden eine Xe-GPU für Supercomputer