Klage: Google soll falsche Angaben zum Abschalten des Standort-Trackings gemacht haben

Die australische Verbraucherschutzbehörde reicht Klage gegen die örtliche Google-Einheit ein. Die Behörde behauptet, Google habe falsche Angaben hinsichtlich des Abschalten des Standort-Trackings auf Android-Geräten gemacht haben.

Die australische Wettbewerbs- und Verbraucherschutz-Kommission (ACCC) hat das Bundesgericht angerufen und den Vorwurf erhoben, Google habe sich durch falsche Angaben zum Abschalten des Geo-Trackings auf Android-Smartphones der australischen Nutzer deren Standortdaten erschlichen.
Hat Google australische Nutzer über die Möglichkeit, das Geotracking am Smartphone abzuschalten, belogen?
Wie Reuters…

weiterlesen auf t3n.de

 

Advertise on IT Security News.

Lesen Sie den ganzen Artikel: Klage: Google soll falsche Angaben zum Abschalten des Standort-Trackings gemacht haben