l+f: Dicke Hunde, träge Katzen: IoT-Futterspender aus der Ferne manipulierbar

Eine Forscherin konnte Haustiere fremder Leute beliebig auf Diät setzen oder mit Futter vollstopfen – über eine Schwachstelle in einem “smarten” Feeder.

 

Advertise on IT Security News.

Lesen Sie den ganzen Artikel: l+f: Dicke Hunde, träge Katzen: IoT-Futterspender aus der Ferne manipulierbar