Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber. (Überwachung, Instant Messenger)

 

Advertise on IT Security News.

Lesen Sie den ganzen Artikel: Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern