Sicherheitsrisiko Microsoft Office 365

Emotet kommt fast immer über MS-Office-Dateien ins Netz. Den Schutz vor bösartigen Makros hat Microsoft in den bei Firmen beliebten Business-Versionen von Office 365 offenbar nicht eingehalten. Mit Gruppenrichtlinien kann der Administrator eines Windows-Netzes feste Regeln etwa für den sicheren Betrieb von Software vorgeben. So kann er für bestimmte Abteilungen das Ausführen von Office-Makros verbieten, weil diese nicht benötigt werden. Entsprechend empfiehlt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Firmen in seinem Maßnahmen-Katalog zum Schutz vor Emotet: “Die generelle Ausführung von Makros sollte (zentral per Gruppenrichtlinie) deaktiviert werden.” Das funktioniert auch zuverlässig mit allen Versionen von Office Professional Plus.

 

Advertise on IT Security News.

Lesen Sie den ganzen Artikel: Sicherheitsrisiko Microsoft Office 365