So erhöht ein Smart Home dem Einbruchschutz

Lesen Sie den originalen Artikel: So erhöht ein Smart Home dem Einbruchschutz


Ein Smart Home kann seinen Bewohnern alltägliche Dinge und Prozesse erleichtern und gleichzeitig den Einbruchschutz erhöhen.

Ein Smart Home kann mittlerweile soweit optimiert werden, dass der Komfort vor der eigenen Eingangstüre beginnt, und gleichzeitig der Einbruchschutz optimiert wird. Durch ein smartes Schlosssystem, welches an jeder Tür einfach nachgerüstet werden kann, öffnet sich diese beim Näherkommen des Bewohners. Und da es an den Rest der intelligenten Technik im Haushalt gekoppelt ist, geht beim Betreten der Wohnung automatisch das Licht an und die persönliche Lieblingsmusik ertönt. Das funktioniert durch die Integration smarter Leuchtmittel, die den Wohnraum stimmungsvoll in Szene setzen. Den Musikgenuss garantiert die Einbindung eines smarten Lautsprechers. Und mehr noch: Ist er mit einer Alarmanlage gekoppelt, dient sie zusätzlich der Einbruchsprävention. Registriert der Bewegungssensor im Garten einen potenziellen Einbrecher, ertönt anstelle der Lieblingsmelodien lautes Hundegebell aus den Boxen.

Das Smart Home senkt die Nebenkosten

Damit die Stromrechnung keine bösen Überraschungen bereit hält, können Endgeräte über Nacht oder bei Abwesenheit mittels automatisierter Funksteckdosen vollständig vom Stromnetz getrennt werden. Tagsüber und bei Anwesenheit stehen sie dann wieder wie gewohnt zur Verfügung. Sämtliche Haushaltsgeräte mit Schuko-Stecker lassen sich so in individuelle Zeitpläne integrieren, durch die ein stromsparender Einsatz garantiert werden kann. In vielen Haushalten kommt es regelmäßig vor, dass länger auf höherer Stufe geheizt wird, als eigentlich beabsichtigt ist. Besonders ärgerlich wird eine hochgedrehte Heizung, wenn man vergessen hat, sie auszustellen und bereits verreist ist. Abhilfe schaffen smarte Heizkörperthermostate.

Ein zusätzliches Plus an Sicherheit und Einbruchschutz

Ein besonderes Augenmerk gilt bei der Vernetzung natürlich der Datensicherheit. Professionelle moderne Systeme, wie die von Lupus-Electronics, speichern und verarbeiten sämtliche Daten innerhalb der Zentrale und verzichten auf eine Cloud. Die Verbindung zwischen der Zentrale und den einzelnen Sensoren ist verschlüsselt und durch mehrere Mechanismen vor Angriffen von außen geschützt. Mit einer breiten Produktpalette bietet das deutsche Unternehmen maßgeschneiderte Lösungen an, die sich unkompliziert in jeden Wohnraum integrieren lassen und die Vorzüge von modernem Smart Home und professioneller elektronischer Alarmanlage kombinieren. Von der Steuerung der Rollläden und aller elektronischen Geräte dank Funksteckdose, über Videoüberwachung, Bewegungs-, Glasbruch- oder Erschütterungssensoren bis hin zur Integration von smarten Türschlössern von Nuki, Philips Hue Lichter, Sonos Boxen und vielen weitere Komponenten anderer Hersteller, bietet eine Smart Home-Alarmanlage von Lupus Komfort und Sicherheit bei absolutem Datenschutz.

 

Advertise on IT Security News.


Lesen Sie den originalen Artikel: So erhöht ein Smart Home dem Einbruchschutz