Wie der Chipmangel entstanden ist – und wie er überwunden werden kann

Dieser Artikel wurde indexiert von

t3n.de – Software & Infrastruktur

Die Erholung der Wirtschaft im zweiten Jahr der Corona-Pandemie hätte viel überzeugender ausfallen können, wenn die in vielen Branchen dringend benötigten Halbleiter nicht so knapp gewesen wären. Für 2022 ist noch keine grundsätzliche Erholung in Sicht.

Fehlende Mikroprozessoren haben in diesem Jahr nicht nur der Automobilindustrie heftig zugesetzt. Das Beratungsunternehmen Goldman Sachs identifizierte 169 Branchen, die in diesem Jahr unter dem ständigen Chipmangel zu leiden hatten. Darunter sind auch die Hersteller von Smartphones, Computern, WLAN-Routern und medizinischen Geräten. Und für 2022 erwarten Experten noch keine echte Trendwende. …

weiterlesen auf t3n.de
Werde jetzt t3n-Pro Member

Lesen Sie den originalen Artikel:

Wie der Chipmangel entstanden ist – und wie er überwunden werden kann